Verarbeitung

  • Die getrockneten Stängel werden durch eine Mangel gezogen und geglättet. Dabei entsteht der exquisite seidige Glanz, der unseren Designersesseln „das gewisse Etwas“ verleiht. Übrigens: Beim Mangeln zerplatzen kleine Luftblasen, die Eichhornie heißt in Thailand deshalb auch „pak dob java“, das knackende Gemüse aus Java.

    Die gemangelten Fasern werden nun verknüpft und zu langen, gleichmäßigen Seilen verflochten. In der Manufaktur der thailändischen Designerin Khun Tuk werden nun die Sessel komplett von Hand hergestellt. Sorgfältig ausgewählte Rattan-Rohre werden, nachdem sie einige Zeit in heißem Wasserdampf verbracht haben, zum Gestell des Designersessels gebogen. Um dieses Gestell werden nun fast 500 Meter Wasserhyazinthenseile verflochten, bevor der Sessel seine endgültige Gestalt hat.